SRG-Mitarbeiter jagen unser Sparschwein

Am Donnerstag jagten Medienministerin Doris Leuthard sowie eine Gruppe von SRG-Mitarbeitern unser Sparschwein durch St. Gallen.

Mit dieser Guerilla-Aktion von No Billag wurde dem Unmut Ausdruck verliehen, dass jeder Haushalt heute dazu gezwungen wird, pro Jahr mindestens 462.40 Franken an Billag-Gebühren zu bezahlen, egal ob man die Dienstleistungen der SRG in Anspruch nehmen will oder nicht. Nicht jeder ist bereit, jährlich mehrere hundert Franken für seinen Radio- und Fernsehkonsum auszugeben. Aus diesem Grund gehören die Billag-Gebühren abgeschafft. „20 Minuten“ berichtet darüber: http://www.20min.ch/schweiz/ostschweiz/story/Wer-treibt-hier-eine-Sau-durch-St–Gallen–20124531

 

SRG-Mitarbeiter jagen unser Sparschwein

10685597_208694075972432_4401514633646128212_n

Am Donnerstag jagten Medienministerin Doris Leuthard sowie eine Gruppe von SRG-Mitarbeitern unser Sparschwein durch St. Gallen.

Mit dieser Guerilla-Aktion von No Billag wurde dem Unmut Ausdruck verliehen, dass jeder Haushalt heute dazu gezwungen wird, pro Jahr mindestens 462.40 Franken an Billag-Gebühren zu bezahlen, egal ob man die Dienstleistungen der SRG in Anspruch nehmen will oder nicht. Nicht jeder ist bereit, jährlich mehrere hundert Franken für seinen Radio- und Fernsehkonsum auszugeben. Aus diesem Grund gehören die Billag-Gebühren abgeschafft. „20 Minuten“ berichtet darüber: http://www.20min.ch/schweiz/ostschweiz/story/Wer-treibt-hier-eine-Sau-durch-St–Gallen–20124531