BZ: Die SRG braucht eine Schrumpfkur

In der Bern­er Zeitung kom­men­tiert Poli­tikredak­tor Peter Meier zur No-Bil­lag-Ini­tia­tive und find­et: “Die Forderung nach ein­er sofor­ti­gen Tota­l­ab­schaf­fung der Gebühren schiesst weit übers Ziel hin­aus.” Doch wenn die Ini­tia­tive deshalb keine poli­tis­che Unter­stützung finde, sei dies kein “Garant für ihr Scheit­ern an der Urne”. “Ein Zufallsmehr für «No Bil­lag» ist jed­erzeit möglich.” Das “anachro­nis­tis­che Gebühren­priv­i­leg für den Rund­funk” sei im Inter­net­zeital­ter “längst obso­let”. Es brauche “mehr Platz für die pri­vaten Medi­en neben der wild wuch­ern­den SRG”.

Orig­i­nal­doku­ment