Persönlich: Open Content wäre eine Chance für alle

Open Con­tent ist eine Chance für die SRG und die Pri­vat­en – davon bin ich überzeugt. Es freut mich deshalb, dass ich mit meinem Antrag für ein Open-Con­tent-Mod­ell für SRG-Inhalte in der Kom­mis­sion des Nation­al­rates eine Mehrheit gefun­den habe. Ich will erre­ichen, dass die Eigen­pro­duk­tio­nen der SRG-Mediathek durch pri­vate Medi­en­an­bi­eter mit eigen­em Inhalt angere­ichert und weit­er­ver­bre­it­et wer­den dür­fen. Ich bin der Überzeu­gung, dass mit Gebühren­geldern finanzierte Inhalte für alle nutzbar und möglichst weit ver­bre­it­et wer­den sollen. SRG-Beiträge kön­nen mit einem Open-Con­tent-Mod­ell von pri­vat­en Medi­en mit eige­nen, ver­tieften Berichter­stat­tun­gen verse­hen und neu gebün­delt wer­den. Das führt zu ein­er zusät­zlichen Mei­n­ungs- und Medi­en­vielfalt.

Per­sön­lich: Open Con­tent wäre eine Chance für alle