Billag-Missverständnis

shutterstock_138243569

Viele meinen, es han­dle sich bei den Bil­lag-Zwangs­ge­bühren um einen Beitrag, damit man radio­hören und fernse­hen kann. Das stimmt nicht.

Rund 97 Prozent der ein­genomme­nen rund 1’300 Mio. Franken gehen alleine an die SRG. Den Rest teilen sich ein paar Pri­vat­sender und die Bil­lag unter sich auf. Es gibt diverse Schweiz­er Pri­vat­sender, die keine Bil­lag-Gebühren erhal­ten, beispiel­sweise Tele Züri oder 3+.

Wer­den die Bil­lag-Gebühren abgeschafft, heisst das also nicht, dass wir nach­her nicht mehr radio­hören oder fernse­hen kön­nen. Es heisst auch nicht, dass die SRG mit­samt ihren Sendern abgeschafft wird. Es bedeutet lediglich, dass sich die SRG — wie alle anderen Medi­en auch — selb­st finanzieren muss und alle Bürg­er von den Bil­lag-Zwangs­ge­bühren befre­it wer­den.

Autor: nicht ver­füg­bar