NZZ: Medienförderung in der «Post-Billag-Ära»

Gastkom­men­tar von Ben­jamin Schindler Nach weitver­bre­it­eten Befürch­tun­gen würde die Annahme der No-Bil­lag-Ini­­ti­a­­tive das Ende der SRG bedeuten oder die staatliche Medi­en­förderung schlechthin verun­möglichen. Doch stimmt das? Die SRG ist ein Vere­in im Sinne des Zivilge­set­zbuchs und wäre in ihrer Exis­tenz von weit­er­lesen…

Klein Report: Blick-Gruppe mobilisiert gegen «No Billag»-Initiative

Ein­seit­ige Berichter­stat­tung: In den Pub­lika­tio­nen der Blick-Gruppe kommt eine durchge­hend ablehnende Hal­tung gegenüber der «No Billag»-Initiative zur Gel­tung. Ob «Blick», Blick Online, «Son­ntags­Blick» oder «Blick am Abend», sie alle posi­tion­ieren sich im Vor­feld der Abstim­mung vom 4. März deut­lich im weit­er­lesen…

Blick: Privatsender wollen sich SRG-Sportrechte krallen

Grosse Teile des SRF-Sport­pro­­gramms liessen sich gewinnbrin­gend betreiben, sagen die AZ Medi­en. SRF wider­spricht und legt Zahlen vor. Blick: Pri­vat­sender wollen sich SRG-Sportrechte krallen Drei Monate vor der No-Bil­lag-Abstim­­mung liegen die Ner­ven blank. Die SRG-Vertei­di­ger dür­fen keinen Fehler machen. Aus­gerech­net weit­er­lesen…

Luzerner Zeitung Kommentar: No-Billag-Initiative: Legt doch bitte mal eine Sendepause ein

KOMMENTAR ⋅ Dominik Buholz­er, Leit­er Zen­tralschweiz am Son­ntag, über die No-Bil­lag-Ini­­ti­a­­tive. Am Leutschen­bach liegen die Ner­ven blank. Und das, bevor es so richtig los­ge­ht. Am 4. März stim­men wir über die No-Bil­lag-Ini­­ti­a­­tive ab. Also in über vier Monat­en. Doch bere­its jet­zt weit­er­lesen…

Medienwoche: «No Billag» als Sicherheitsrisiko für die Schweiz?

Die SRG sorgt für Sicher­heit: Bei Krisen und Katas­tro­phen informieren die Radiosender die Bevölkerung. Für Sicher­heit auf den Strassen sor­gen die Verkehrsmeldun­gen. Bei ein­er Annahme der «No-Billag»-Initiative kön­nte die SRG diese Leis­tun­gen nicht mehr in der heuti­gen Form erbrin­gen. Medi­en­woche: weit­er­lesen…

Luzerner Zeitung: TV-Stars verrennen sich auf Facebook

Es geht um die Löhne, eine «funk­tion­ierende Demokratie» oder «Unab­hängigkeit»: Rei­hen­weise mis­chen bekan­nte TV-Gesichter im No-Bil­lag-Abstim­­mungskampf mit. Das könne kon­trapro­duk­tiv sein, sagt ein Kom­mu­nika­tion­sex­perte. Blick: Ser­vice Fet­tnapf Für eine erfol­gre­iche Kam­pagne brauchen wir auch finanzielle Mit­tel im Abstim­mungskampf. Pri­or­ität hat weit­er­lesen…

Blick: Service Fettnapf

Fast täglich melden sich SRF-Mitar­beit­er in knapp ver­steck­ter Form zur No-Bil­lag-Ini­­ti­a­­tive. Sie wollen den Gebühren­topf ret­ten – und lassen dabei keinen Fet­tnapf aus. Die Pein­lichkeit­en sind beste Gratiswer­bung für die Gebühren­ab­schaf­fer. Blick: Ser­vice Fet­tnapf Für eine erfol­gre­iche Kam­pagne brauchen wir weit­er­lesen…

Liberales Institut: Die anachronistische Zwangsfinanzierung von Medien im digitalen Zeitalter

Es ist absurd zu behaupten, im Bere­ich der elek­tro­n­is­chen Medi­en liessen sich Bedürfnisse nur durch Zwangs­fi­nanzierung befriedi­gen. Obwohl Staatsme­di­en heute keine Daseins­berech­ti­gung mehr haben, wehren sich die Befür­worter der Zwangs­fi­nanzierung staatlich priv­i­legiert­er Medi­en mit pro­pa­gan­dis­tis­chen Floskeln gegen die Wahl- und weit­er­lesen…