NZZ: No-Billag-Befürworter wollen einen marktfinanzierten Service public

Die Befürworter der No-Billag-Initiative zeigen sich überzeugt, dass die SRG auch ohne Gebührengelder existieren könnte. Laut dem «Plan B» des Gewerbeverbands soll die SRG auf Abonnemente und Werbung setzen. Zudem soll eine Förderung einzelner Sendungen weiter möglich sein.

NZZ: No-Billag-Befürworter wollen einen marktfinanzierten Service public


Unser Crowdfunding hat die Marke von 100 000 Franken überschritten! Damit ist das nächste Ziel in Reichweite: Mit 160 000 Franken wäre NoBillag vermutlich die erfolgreichste Online-Spendenkampagne für eine Volksabstimmung in der Schweiz! Egal ob mit 1, 100 oder 1000 Franken: Hilf mit, dieses starke Signal für die Abstimmung vom 4. März zu setzen: