SRG: Warum «No Billag» no SRG heisst

Das ist Service Public. Die SRG darf unter anderem mit den Zwangsgebühren der 150’000 NoBillag-Befürworter Stimmung gegen die NoBillag-Befürworter machen.
Wir wiederholen es auch gerne für die SRG nochmals: Wollten wir die SRG abschaffen, so hätten wir die im letzten Jahr entsprechende und gescheiterte Initiative unterstützt und nicht eine eigene Initiative eingereicht. Wenn die SRG gute Arbeit macht, hat sie auch genügend freiwillig bezahlende Kunden.
Wir wollen lediglich die Zwangsgebühren abschaffen. Nicht mehr und nicht weniger. Da kann uns die SRG diffamieren soviel sie will. Ihre Behauptungen werden dadurch nicht wahrer.

SRG: Warum «No Billag» no SRG heisst